Den richtigen Beruf finden

Der Berufseinstieg oder den richtigen Beruf finden nach dem Studium hängt oft von Zufällen ab, zum Beispiel einem spannenden Semesterprojekt oder guten Erfahrungen im Praktikum. Viele Absolventen wissen gar nicht genau, was im Job tatsächlich auf sie zukommt und was von ihnen erwartet wird. Eine professionelle Beratung und ein Profiling können helfen, frühzeitig den richtigen Berufsweg einzuschlagen.

Wenn der Traumjob die Probezeit nicht übersteht

Dazu ein Beispiel: Ein Absolvent der Wirtschaftswissenchaften interessierte sich für das Thema Personalentwicklung. Nach dem Studium fand er dann auch eine Stelle als Personalentwickler in einem Beratungsunternehmen. Der vermeintliche Traumjob endete jedoch mit der Probezeit, weil ihm der Umgang mit Kunden schwer fiel. Mehrere Monate versuchte er vergeblich, erneut eine Einstiegsposition in diesem Bereich zu finden. Schließlich kam er verunsichert zu mir in die Karriereberatung.

Ursachenforschung

Der junge Mann berichtete begeistert von einem Personalentwicklungsprojekt, das er für seine Bachelor-Arbeit durchgeführt hatte. Dies bestand im wesentlichen aus einer empirischen Untersuchung. Er betonte, dass ihm besonders die Auswertung der Daten und deren Analyse viel Spaß gemacht habe. Auch die anschließende Präsentation sei gelungen, da er sich auf solide Ergebnisse stützen konnte. Als berufliche Tätigkeit habe er eher mit einer Aufgabe in der Konzeption und Analyse gerechnet. Im Kontakt mit den Kunden habe er sich dagegen überhaupt nicht wohlgefühlt. Ich erläuterte ihm, welche Aufgaben bei der Personalentwicklung im Fokus stehen und welche hohe Bedeutung die Kommunikation dabei hat. Weil ich sein Unbehagen spürte, regte ich an, mit Unterstützung eines wissenschaftlich fundierten Verfahrens nach anderen Berufsbildern zu schauen.

Systematische Neuorientierung

Das Instrument ProfileXT® fördert berufliche Interesse zutage. Außerdem ermöglicht es, die für den beruflichen Erfolg relevanten Denk- und Verhaltensmuster eines Menschen zu erkennen. Mein Klient beantwortete den umfangreichen Fragenkatalog. Das Resultat war Grundlage eines vertiefenden Gesprächs. Konnte er sich in den Ergebnissen wiederfinden? Trafen die identifizierten beruflichen Interessen „Wissenschaft und Forschung“ sowie „Finanzen und Verwaltung“ zu? Entsprach das ermittelte gering ausgeprägte Interesse am Umgang mit Menschen der Realität?

Am Ende standen verschiedene kaufmännische Berufsbilder. Anhand der standardisierten Anforderungsprofile – auch für den Bereich Personal und Personalentwicklung – verglichen wir das Profil meines Klienten mit diversen Tätigkeitsfeldern. So ergab sich ein neues berufliches Ziel, bei dem Zahlen und Daten, Analysen und Auswertungen im Mittelpunkt stehen. Die neue Wunschposition vor Augen, erarbeiteten wir eine neue Bewerbungsstrategie, die bald zum gewünschten Erfolg führte.